e-Medien in der Bibliothek

Die Teilnahme an der Plattform „media2go – Digitale Bibliothek OÖ“ ermöglicht es uns, Ihnen ab sofort ein vielseitiges e-Medien Angebot zur Verfügung zu stellen.

Diese digitale Ausleihe wird besonders Jugendliche und junge Erwachsene ansprechen. Der Umgang mit PC, Smartphone oder Tablets ist für diese Lesergruppe alltäglich und dient als wichtiges Kommunikations- und Informationsmittel. Wir sehen in den neuen Medien keine Verdrängung des klassischen Buches, sondern die Möglichkeit neue Zielgruppen für die Bibliothek zu begeistern.

Für die Nutzung ist lediglich die Anmeldung vor Ort in der Bibliothek notwendig, anschließend werden Benutzernummer und Passwort vergeben und die kostenlose Ausleihe/Onleihe kann beginnen.

Werbeanzeigen

Neue E-Book-Bibliothek der AK – gratis!

Ein tolles neues Angebot für eBook-Leserinnen und Leser!

Die „AK Bibliothek digital“ bietet 7.000 eBooks kostenlos an – und zwar für alle Interessierten (auch ohne AK-Mitgliedschaft!) und für die „Leseplattformen“ PC, eBook-Reader, Smartphone und iPad. Um dieses Service nutzen zu können, muss man sich einmalig bei der „AK Bibliothek digital“ registrieren. Nach erfolgreicher Registrierung kann man eBooks (zB. sozialwissenschaftliche Fachbücher, aber auch Kochbücher, Reiseführer und Romane) für einen Zeitraum von 14 Tagen gratis nutzen. Technische Voraussetzung für die elektronische Ausleihe ist, dass auf der „Leseplattform“ (zB. Computer) die (kostenlose) Software Adobe Digital Editions installiert ist. Nach zwei Wochen „gibt sich das Buch von selbst zurück“; das heißt, die heruntergeladenen Dateien werden unlesbar. Ich bin schon sehr gespannt und werde mir ein Buch herunterladen … Erfahrungsbericht folgt …

eBook Reader-Erfahrungen Teil 1

Die Fachzeitschrift des Büchereiverbandes Österreichs, „Büchereiperspektiven“, hat die letzte Ausgabe ganz dem Thema „Die E-Bibliothek – Lesen auf einen Klick“ gewidmet. Das hat mich insofern sehr interessiert und gefreut, als ich mich seit einiger Zeit intensiv mit dem Thema eBook beschäftige.

Und dann … habe ich zu Weihnachten einen Sony eBook Reader geschenkt bekommen 🙂

Nach der ersten Freude über das coole Gerät habe ich mir überlegt, was und wie man auf einem eBook Reader wohl am besten liest. Als „Beigabe“ war ein erster Krimi auf meinem Reader. Das Lesegefühl war vorerst einmal höchst  ungewohnt.  Ich hatte kein „Buch“ in der Hand, konnte nicht blättern, wie ich es gewöhnt bin. Das „Bücherfeeling“ fehlt eindeutig. Aber: Ich kann meinen Reader leicht in meiner Handtasche unterbringen und habe meinen Krimi überall mit. Also eine neue Lesefreiheit und der Reader öffnet mir immer automatisch die richtige Seite zum Weiterlesen. Ganz schön praktisch … und übrigens: Mit dem zum Reader gehörenden Eingabestift kann man im Text ganz einfach unterstreichen, dazuschreiben oder Anmerkungen machen …

Weitere Erfahrungen einer neuen eBook-Leserin folgen bei Gelegenheit!

Barbara Haslinger