Buch des Monats – Februar 2011

Die Kurzrezension für das Buch des Monats Februar 2011 kommt diesmal von unserem Teammitglied Mag. Cornelia Eller. Herzlichen Dank, Conny!

David Nicholls: Zwei an einem Tag (2009)

Über 20 Jahre lang wird der 15. Juli im Leben der Protagonisten Emma und Dexter verfolgt. Am 15. Juli 1988 verbringen sie eine gemeinsame Nacht, am nächsten Morgen gehen sie getrennte Wege. Eigentlich sind sie für einander bestimmt, wenn da nicht so viele andere Lebenssituationen dazwischen kämen.

Gespannt liest man, wie sich das Leben von Emma und Dexter bis zum 15. Juli des nächsten Jahres verändert hat. Werden sie doch noch zusammenfinden?

Eine sehr schöne, unkonventionelle Liebesgeschichte – 541 Seiten sind (fast) zu kurz!

Cornelia Eller

Werbeanzeigen

eBook Reader Erfahrungen – Teil 2

Mein Reader kann übrigens laut technischen Angaben des Herstellers bis zu 1200 Bücher speichern – beeindruckend!

Nur – wie kommen die eBooks auf das handliche Lesegerät? Dafür waren bei mir – einmalig – mehrere Installationsvorgänge auf dem PC, mit dem der eBook-Reader dann Datenaustausch pflegen kann, durchzuführen. Zunächst war Adobe Digital Editions zu installieren, online eine Adobe-ID anzulegen und dann der PC bei Adobe zu „autorisieren“. Langer Rede kurzer Sinn: Die Hersteller/Distributoren von (kommerziellen) eBooks arbeiten mit Kopierschutz (DRM), das macht diesen Prozess „notwendig“. Interessanterweise ließ sich trotz des beschriebenen Vorgangs nun zwar ein eBook bei Thalia (mit meinen Weihnachtsgutscheinen) erwerben und auf den PC laden, aber dann aus Adobe Digital Editions nicht auf den EBook-Reader übertragen. Daher Recherche im Netz und dann ein weiterer Schritt: Installation der „Sony Reader Library“ auf dem PC. Ab diesem Moment funktioniert die Sache anstandslos: Online Buch kaufen, Buch über Downloadlink in die Sony Reader Library herunterladen, eBook-Reader am PC über USB anstecken und per drag and drop das gekaufte eBook auf das Lesegerät übertragen. Fertig.

Fazit: Die – einmalige – Erstinstallation der PC-Software ist ein wenig Spielerei … aber dann funktioniert die Geschichte recht einfach. Also Geduld haben (und ein Tipp an die Hersteller: die Prozedur ist verbesserungsfähig!).

eBook Reader-Erfahrungen Teil 1

Die Fachzeitschrift des Büchereiverbandes Österreichs, „Büchereiperspektiven“, hat die letzte Ausgabe ganz dem Thema „Die E-Bibliothek – Lesen auf einen Klick“ gewidmet. Das hat mich insofern sehr interessiert und gefreut, als ich mich seit einiger Zeit intensiv mit dem Thema eBook beschäftige.

Und dann … habe ich zu Weihnachten einen Sony eBook Reader geschenkt bekommen 🙂

Nach der ersten Freude über das coole Gerät habe ich mir überlegt, was und wie man auf einem eBook Reader wohl am besten liest. Als „Beigabe“ war ein erster Krimi auf meinem Reader. Das Lesegefühl war vorerst einmal höchst  ungewohnt.  Ich hatte kein „Buch“ in der Hand, konnte nicht blättern, wie ich es gewöhnt bin. Das „Bücherfeeling“ fehlt eindeutig. Aber: Ich kann meinen Reader leicht in meiner Handtasche unterbringen und habe meinen Krimi überall mit. Also eine neue Lesefreiheit und der Reader öffnet mir immer automatisch die richtige Seite zum Weiterlesen. Ganz schön praktisch … und übrigens: Mit dem zum Reader gehörenden Eingabestift kann man im Text ganz einfach unterstreichen, dazuschreiben oder Anmerkungen machen …

Weitere Erfahrungen einer neuen eBook-Leserin folgen bei Gelegenheit!

Barbara Haslinger

Buch des Monats – Jänner 2011

Mit Pia Haslinger als Verfasserin dieser Kurzrezension beginnen wir eine neue Serie, im Rahmen derer ab sofort ein besonderes Buch pro Monat vorgestellt wird. Danke, Pia – für das Buch des Monats Jänner 2011!

Elizabeth Gilbert: Eat – Pray – Love (2006)

Warum habe ich das Buch gekauft?
Eigentlich, weil ich es am Verkaufstisch gesehen habe. Ich habe im vorhinein vom Film mit Julia Roberts gehört, bin jedoch kein großer Fan von Buchverfilmungen, weil diese meines Erachtens stets schlechter sind als das Buch selbst. Das ansprechende Cover hat mich dann zu dem Spontankauf verführt.

Was gefällt mir an diesem Buch?
Die Aufteilung des Buches in 108 Kapitel finde ich sehr spannend. Sie ermöglicht es, auch schnell mal ein Kapitel zwischendurch zu lesen. Überaus interessant finde ich auch, dass dieses Buch sehr viele Weisheiten enthält. Es sind vielschichtige Gedanken und Ideen über den Sinn des Lebens und das Leben selbst. Man kann sich leicht mit einigen Situationen im Buch identifizieren und bekommt eine neue Sichtweise präsentiert, die ich durchwegs positiv finde.

Wem würde ich das Buch empfehlen?
Allen, die über das perfekte Leben sinnieren …
Allen, die die Prioritäten im Leben neu ordnen möchten …
Allen, die unsicher ob Entscheidungen sind …
Allen, die eine schwere Zeit im Leben haben und nach erneuter Ordnung suchen …

Pia Haslinger

Großzügige Bücherspende und Gewinnspiel

Herzlichen Dank für die tolle Bücherspende an Fabian und Julian Eller aus Tirol! Conny Eller, engagierte Mitarbeiterin der Pfarrbibliothek, hat aus ihrem Urlaub insgesamt 17 Bücher für Erstleser/innen, 3 Hörbücher und 4 DVDs als Leihgabe an die Bibliothek Grossraming mitgebracht, die ab sofort zu den Öffnungszeiten entlehnt werden können. Die Bücher sind praktisch neuwertig, weil sie von den jungen Spendern so sorgsam behandelt wurden!

Gewinnspiel:

Die ersten 10 jungen Leser/innen, die eines dieser Bücher entlehnen, dürfen in einem kurzen Videointerview erzählen, wie ihnen das Buch gefallen hat. Bei Zustimmung der Erziehungsberechtigten veröffentlichen wir die Videos auf der Plattform YouTube im Internet. Also, wer möchte YouTube-Star werden?

Barbara Haslinger

« Older entries