Buchtipp: Lass die Kindheit hinter Dir

Was haben der Kinderbuchautor Janosch, Popstar Elton John und Filmkomiker Steve Martin gemeinsam? Die Antwort: Eine schlimme Kindheit.

In ihrem ausgezeichneten Buch

Lass die Kindheit hinter Dir. Das Leben endlich selbst gestalten. Frankfurt am Main, 2009

erklärt uns die stellvertretende Chefredakteurin der Zeitschrift „Psychologie Heute“, Ursula Nuber, zunächst sehr behutsam und einleuchtend, welchen (oft negativen) Einfluss schwierige Kindheitserlebnisse für uns als Erwachsene haben können.

Noch viel spannender ist aber der zweite Teil des Buchs: Wie kann ich mich gut um das verletzte „Innere Kind“ in mir kümmern? Wie kann ich mit meiner Kindheit – und mit den Eltern oder anderen Bezugspersonen meiner Kindheit – echten Frieden schließen und den negativen Botschaften der Kindheit dauerhaft ihre Macht über mich nehmen?

Es gibt viele Bücher zum „Inneren Kind“ – das hier vorliegende Werk ist aber eine echte Perle. Ursula Nuber bietet uns ausgezeichnete, gut verständliche Erklärungen ohne „Psychologenkauderwelsch“, aber vor allem ganz klare Handlungsanleitungen für ein glückliches und erfülltes Erwachsenenleben auch für jene, die eine schwierige Kindheit hatten!

Werbeanzeigen

Buchtipp: Denn vergeben wird dir nie

Mary Higgins Clark: Denn vergeben wird dir nie

Rob Westerfield wird nach mehr als 20 Jahren vorzeitig  aus dem Gefängnis entlassen. Er beteuert immer noch, den Mord an einem jungen Mädchen nicht begangen zu haben. Die Schwester des Mordopfers hat nur ein Ziel: Sie möchte seine Schuld endgültig beweisen. Um der Wahrheit auf den Grund zu gehen, besucht sie nach vielen Jahren den Ort ihrer Kindheit …

Spannend ab der ersten Zeile, bei uns entlehnbar!

Mary Higgins Clark ist eine der erfolgreichsten Krimiautorinnen der Gegenwart. Mehr über diese Autorin finden Sie bei Krimi-Couch.

Danke für die Bücherspende

Herzlichen Dank an Frau Mag. Cornelia Eller für die tolle Bücherspende!

Krimileser/innen werden sich freuen … und die Pfarrbibliothek freut sich ganz besonders, Frau Eller als neue Mitarbeiterin gewonnen zu haben!

Barbara Haslinger

Ankündigung: Neuerscheinung im Oktober 2010

Am 13.7.2010 erschien in der Süddeutschen Zeitung der interessante Artikel „Den digitalen Faden verloren“ über Bezüge zwischen Internetnutzung und Hirnforschung. In diesem Artikel wird das neue Buch des Internetkritikers Nicholas Carr vorgestellt, in dem er belegt, wie die Nutzung des Internet das Gehirn (und seine Leistungsfähigkeit) verändert.

Für Oktober 2010 ist das Erscheinen der deutschen Übersetzung seines Werks im Verlag Blessing geplant:

Wer bin ich, wenn ich online bin … und was macht mein Gehirn solange? Wie das Internet unser Denken verändert

Dieses Buch wird eine  spannende Lektüre für Pädagog/inn/en und engagierte Eltern, aber auch für alle anderen Internet-Nutzer/innen und daher nach Erscheinen angekauft!

Schöne Ferien – mit Büchern!

Das Bibliotheksteam wünscht allen Großramingerinnen und Großramingern – ob klein oder groß – einen erholsamen Urlaub! Die Bibliothek ist auch in den Ferien zu den üblichen Zeiten geöffnet.

Barbara Haslinger

P.S.: Alle unter 15 lesen mit Lesepass in den Ferien gratis!

« Older entries